"Kleine Bahn ganz groß" in Schwerin

Vom 24. bis 26. April 2015 trafen sich die Freunde der Modellstraßenbahn zu ihrem alljährlichen Treffen im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Kleine Bahn ganz groß" in Schwerin. Die diesjährige Veranstaltung fand auf dem Gelände des Mecklenburgischen Eisenbahn- und Technikmuseums am Schweriner Hauptbahnhof statt und wurde vom Verein Mecklenburgische Eisenbahnfreunde Schwerin e.V. organisiert.

Modellstraßenbahner aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland trafen sich zum mittlerweile 12. Mal in diesem großen Rahmen. Viele Teilnehmer der etwa 40 Aussteller bereiteten sich schon Monate im Voraus auf die Ausstellungstage vor, um ihre Werke der Öffentlichkeit präsentieren zu können. Besonders interessant ist auch das "fachsimpeln" im Kreise der Hobbykollegen.

Seitens unseres Vereins machte sich eine siebenköpfige Delegation auf den Weg nach Schwerin. Mit im Gepäck befand sich unsere transportable Modellstraßenbahn in der Spurweite IIm (LGB) zusammen mit einigen wertvollen Messing-Handarbeitsmodellen aus unserer Sammlung. Wie bei den vergangenen Veranstaltungen, haben wir auch diesmal wieder mit unseren Berliner und Leipziger Freunden einen gemeinsamen Stand gestaltet und betrieben. Dabei haben wir uns natürlich nicht nur mit dem Thema Modellstraßenbahn beschäftigt, sondern auch Werbung für das Historische Straßenbahndepot St. Peter gemacht. Unser mobiler Verkaufsstand für Postkarten, Bücher und Souvenirs durfte natürlich ebenfalls nicht fehlen.

Traditionell wurden alle Aussteller zu einer Sonderfahrt am Samstagabend eingeladen. Das Thema der Sonderfahrt lautete dieses mal "Auf stillgelegten Straßenbahnstrecken" und wurde daher mit zwei Stadtrundfahrtbussen durchgeführt. Die ersten stillgelegten Straßenbahnstrecken befanden sich in unmittelbarer Nachbarschaft zum Veranstaltungsort am Schweriner Hauptbahnhof und wurden teilweise bereits in der Pferdebahnzeit (1881 - 1885, die elektrische Straßenbahn fährt seit 01. Dezember 1908) befahren. Nach der Fahrt entlang der ehemaligen Strecke nach Zippendorf, endet die Sonderfahrt nach etwa 70 Minuten an einem Restaurant am nordwestlichen Ufer des Faulen Sees. Dort wurde dann bei einem gemeinsamen Abendessen zum gemütlichen Teil des Abends übergegangen.

An dieser Stelle vielen Dank an die Kollegen in Schwerin, vorallem Franka und Henry Meyer, für eine außerordentlich gut organisierte Veranstaltung, bei der es an nichts fehlte.

 

Neben den vielen Ausstellungsstücken gab es auch noch Schwerin selber sowie das nicht weit entfernte Wismar zu entdecken.

Impressionen aus Schwerin:

Impressionen aus Wismar:

Copyright © 2020 Freunde der Nürnberg-Fürther Straßenbahn e.V. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.