Mit dem Oldtimerbus auf Entdeckertour

Machen Sie mit unseren historischen Omnibussen eine kurzweilige Fahrt in und um Nürnberg. Während der Öffnungszeiten des Historischen Straßenbahndepots St. Peter können Sie von März bis Oktober immer sonntags einen Ausflug zu unterschiedlichen Zielen unternehmen. Ein fachkundiger Begleiter unseres Vereins erzählt Ihnen Interessantes über Bauwerke links und rechts der Strecke. An besonderen Punkten haben Sie die Möglichkeit, mit unserem Begleiter auszusteigen, an kurzen Rundgängen teilzunehmen oder einen interessanten Blick in sonst verschlossene Bauwerke zu werfen.

Die Fahrten starten im Historischen Straßenbahndepot St. Peter.
Der Fahrpreis für die ca. 90-minütige Fahrt beträgt 13,50 EURO inkl. einem Erfrischungsgetränk.
Unsere Fahrziele finden Sie unter event.vag.de/rundfahrten.html. Dort und unter 0911 / 2 83-46 46 können Sie Ihre Plätze für die Fahrten buchen.

KOM521 KraussMaffei   KOM768 BuessingPraefekt

Gehen Sie mit unseren Oldtimerbussen aus den Jahren 1959 bis 1987 auf Entdeckungstour! Monatlich steuern wir mit unseren Themenfahrten unterschiedliche Ziele im Nürnberger Umland an!

03. März 2019: Krankenversorgung einst und jetzt
01 Entdeckertour Maerz 2019 Krankenversorgung   Bereits im 13. Jahrhundert gab es vier Siechkobel oder Aussätzigenhäuser, dazu kamen noch das Heilig-Geist-, das St.-Elisabeth-Spital und die "Hundertsuppe" oder das Haus in der "Lodergasse". Erst mit dem Bau des "Ersten allgemeinen Krankenhauses" 1845 an der Sandgasse hat die Stadt mit dem Bau von Krankenhäusern begonnen.
07. April 2019: Auf Spuren der Meistersinger
    In Nürnberg gab es wie in anderen Städten Handwerker, die sich der Dichtkunst und der Komposition verschrieben hatten. Der bekannteste war Hans Sachs, dem in der gleichnamigen Oper von Albert Lortzing und in Richard Wagners "Die Meistersinger von Nürnberg" ein Denkmal gesetzt wurde.
05. Mai 2019: Von Tennenlohe nach Erlangen
03 Entdeckertour Mai 2019 TenneloheErlangen   Tennenlohe und Erlangen liegen an einer alten Handelsstraße von Nürnberg nach Leipzig. Der Erlanger Markgraf Christian Ernst erlaubte den Hugenotten, sich in der "Neustadt" anzusiedeln und zwischen 1686 und 1693 die erste Hugenottenkirche außerhalb Frankreichs zu errichten.
02. Juni 2019: Zwischen Laufamholz und Hammer
04 Entdeckertour Juni 2019 Hammer   Die Ostendstraße fahren wir stadtauswärts nach Mögeldorf und Laufamholz. Nicht weit vom ehemaligen Schloss befinden sich die Heilig-Geist-Kirche und die Kirche St. Otto. Das im 13. Jahrhundert errichtete Hammerwerk ist die älteste Industrieansiedlung im Nürnberger Raum.
07. Juli 2019: Die Rangierbahnhofsiedlung
05 Entdeckertour Juli 2019 Rangierbahnhofsiedlung   Der Schlosser Matthäus Herrmann gründete 1907 die "Eisenbahner-Baugenossenschaft Nürnberg-Rangierbahnhof", um preiswerten Wohnraum für 2000 Bahnarbeiter zu schaffen. 1909 konnten die ersten 86 Wohnungen bezogen werden.
04. August 2019: NS-Vergangenheit in der Nürnberger Altstadt
06 Entdeckertour August 2019 NS VergangenheitAltstadt   Dass Hitler im Deutschen Hof sein Quartier hatte oder dass im September 1935 im Kulturverein die "Nürnberger Gesetze" beschlossen wurden, wissen viele. Aber wo waren 1936 das Großhotel "Fränkischer Hof" der NS-Presse oder das "Gauhaus"? Nicht zu vergessen, wo standen die beiden 1938 von den Nationalsozialisten abgerissenen jüdischen Synagogen? Das wollen wir bei unserer Tour erkunden.
08. September 2019: NS-Vergangenheit – die Hochbunker
07 Entdeckertour September 2019 NS VergangenheitBunker   Im Bereich der Altstadt wurden bereits 1938 Ausbildungskurse für "Luftschutzwarte" abgehalten und ab 1939 waren Luftschutzkeller in Wohnhäusern zwingend vorgeschrieben. Zwischen 1939 und 1945 wurden 16 Hoch- und 8 Tiefbunker fertiggestellt. Hier fanden 17.000 Personen Schutz. Die Reste der Hochbunker sind heute noch zu sehen. Einige wurden zu Atombunkern ausgebaut und sind heute zwar stillgelegt, aber noch erhalten.
06. Oktober 2019: Geplant, gebaut, abgerissen
08 Entdeckertour Oktober 2019 GeplantGebautAbgerissen   In der Stadt Nürnberg wurden viele Projekte geplant, so das "KÖ-MA-Projekt" oder eine Stadthalle im Cramer-Klett-Park, aber nicht verwirklicht. Andere wie das erste Planetarium und der Phoebus-Palast mit 2043 Sitzplätzen, damals das größte Kino in Nordbayern, bestehen nicht mehr. Wir gehen auf Spurensuche!

     

Copyright © 2019 Freunde der Nürnberg-Fürther Straßenbahn e.V. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.